High Fidelity

High Fidelity ist ein Qualitätsstandard in der  Audiotechnologie  .

Ursprünglich sind die in den 1960er Jahren festgelegten Leitlinien in  DIN  45500.  Diese  Norm DIN  1996 ersetzt wurde  durch EN  61305, die jetzt nur Verfahren zur Messung und Anzeige der Leistungsmerkmale enthält, aber nicht mehr Minima, da sie einmal standardisierten Anforderungen sind nicht mehr zu sehen als technische Herausforderung.

Technologie

Frequency Response

Das menschliche Ohr hört Geräusche von 16 Hz bis 20 kHz, aber der  Hörbereich  ist individuell unterschiedlich, ein Erwachsener hat einen durchschnittlichen  Hörbereich  von 20 Hz bis 16 kHz. Bei Tönen zwischen 2 kHz und 5 kHz ist der Mensch am empfindlichsten, so dass auch hier Tonhöhenunterschiede am besten wahrgenommen werden. also ein linearer Frequenzgang im Bereich von 250 Hz bis 6300 Hz für Hallo-Fi Heimstudioausrüstung vorgeschriebenen DIN 45500 für magnetische Audio – Technologie, mit einer Toleranz von bis zu 5 dB erlaubt. Für Studio wurde Ausrüstung strengere Regeln angewandt nach DIN 45511: Nur eine Toleranz von 3 dB in einem Frequenzbereich von 80 Hz bis 8000 Hz erlaubt wurde. [2]

Macht

Das  RMS  lässt keine Rückschlüsse auf ein mögliches Volumen zu. Während große  Hornlautsprecher  bereits bei 1 Watt einen Pegel von 105 dB erreichen, benötigen viele HiFi-Lautsprecher für diesen Pegel eine Leistung von bis zu 200 Watt. Die Nummernleistung für die Lautstärke von  Lautsprechersystemen  ist nicht standardisiert. Für eine zuverlässige Aussage sind jedoch folgende Messwerte erforderlich:

  1. (Eingang) Empfindlichkeit oder der charakteristische  Druckpegel  : Dieser Wert drückt das Volumen oder  den Schalldruck , dass  das System bei 2 Volt oder 2,83 Volt in eine Entfernung von 1 Meter erzeugt (beispielsweise 90 dB / 2V / 1M).
  2. „Continuous Power“: Dieser Wert gibt die maximale Lautstärke an, die das System bei Dauerleistung bereitstellen kann. Die Anzeige ist in dB.
  3. Verlassen Sie den Schalldruck, die maximale Leistung oder den höchsten Wert: Dieser Wert gibt die höchste Stufe an, die das Lautsprechersystem erzeugen kann, bevor es zerstört wird. Die Anzeige ist in dB.

Für realistische Leistungsdaten ist zusätzlich zu diesen Messungen der Übertragungsbereich erforderlich. Ein Breitbandlautsprecher (full range), die alle hörbaren Frequenzen übertragen müssen (20 Hz – 20 kHz) hat wegen der hohen Last liefern Bassfrequenzen eine wesentlich höhere Leistung als zum Beispiel erstellen  PA  High-away Topteil ( Mittlere Lautsprecher etwa 150 Hz – 20 kHz).

Da die HiFi- Abkürzung   nicht geschützt ist, muss in jedem Fall die Einhaltung der EN 61305 überprüft werden. Informationen wie  Musikleistung  und vor allem maximale  Performance  oder “  PMPO  “ sind nicht genau definiert.

In RMS – Leistung sogenannter muss  Verstärker  oder Lautsprecher  wider  einen Breitband – Prüfsignal aus  rosaen Rauschen  in 10 Minuten ohne Beschädigung und nach EN 61305.  Dieses Signal wird von Musiksignalen (begleitet  Spitzenfaktor in der Regel größer als 12 dB) ist nicht vergleichbar und daher ermöglicht nur eine Aussage über die elektrische Belastbarkeit des Lautsprechers oder der Endstufe. Sogar im niederfrequenten Bereich erreicht der Lautsprecher seine maximale mechanische Belastung unter maximaler elektrischer Last, von der die Lautsprecher nicht mehr dem (Musik-) Signal folgen können. RMS-Leistung erlaubt nur Ankündigungen über die maximale Lautstärke eines Lautsprechers. Darüber hinaus sagt die elektrische Ladekapazität eines Lautsprechers nichts über die Klangqualität (en) aus.

Bei “  Dolby Surround  Systems“ oder “  Home Theater  “ oder „Cinema“ -Systemen sollte die linke und rechte Verstärkerlautsprecherkombination (möglicherweise einschließlich  Subwoofer  ) den HiFi-Standard erfüllen. Hintere Lautsprecher haben schwächere Richtlinien.

Aktuelle Qualitätsmerkmale

Heute ist die EN 61305 kein qualitätsbestimmender Faktor mehr im HiFi-Markt, da die meisten Aufnahmegeräte, Tonträger und Player diese Anforderungen bei weitem übertreffen. Nur  Radiowecker  , einfache so genannte Kompaktsysteme im unteren Preissegment und viele  Autoradios  und alle Hörgeräte garantieren auch heute noch keine HiFi-kompatible Wiedergabe.

Heutzutage erwartet ein gutes Musikwiedergabesystem, dass Ihre spezifizierten Daten hohe Pegel überschreiten. Dies gilt für den Frequenzübertra- gungsbereich, der nahe an der Hörgeräte-Grenze von ca. 1 liegen sollte. 20 kHz, aber auch die  harmonische Verzerrung  und das  Signal-Rausch-Verhältnis  .

Heute Amplifikationstechnologie  stark  in Bezug auf  Frequenzgang  ,  Rauschen  ,  Signal-Rausch – Verhältnis  ,  Kreuz  und Klirrfaktor,  Lautsprecher  , in Kombination mit  der Raumakustik  , nach wie vor eine Schwachstelle in dem Tag zu bilden. Kleine Lautsprecher haben generell ein Problem mit den konzentrierten Emissionen niederfrequenter Frequenzen, was problematisch ist, wenn man sie in die Raumakustik integrieren will. Lautsprecher haben den schlechtesten Frequenzgang und die höchste harmonische Verzerrung aller Komponenten.

Erdschleifen  oder  Erdschleifen  und Interferenz von  digitalen  Geräten negieren oft gute Signal-Rausch – Verhältnis der einzelnen Komponenten.